Archiv für Dezember 2012

Kampagne: „Ehre, Freiheit, Vaterland…drauf geschissen!“

 Ein brei­tes Bünd­nis lin­ker Grup­pen aus Kas­sel plant unter dem Motto „Ehre, Frei­heit, Va­ter­land …drauf ge­schis­sen!“ Ak­ti­vi­tä­ten gegen die Se­mi­nar­ver­an­stal­tung der Bur­schen­schaft Ger­ma­nia Kas­sel am 09. De­zember 2012. Und das nicht ohne Grund!

Update | Presseberichte:

Aufruf:
Die Bur­schen­schaft Ger­ma­nia Kas­sel plant am 09. De­zember 2012 eine Se­mi­nar­ver­an­stal­tung. Bei die­ser tritt als Re­fe­rent u.a. D. Bruno Burchard (Olym­pia Wien) auf, der unter an­de­rem für die rech­te Zei­tung „Junge Frei­heit“ ge­schrie­ben hat und 2010 bei der Bur­schen­schaft Rhein­fran­ken in Mar­burg einen Vor­trag über die „Zu­kunft der deut­schen Volks­grup­pe in Eu­ro­pa“ ge­hal­ten hat.

Die Ger­ma­nia Kas­sel ge­hört der rech­ten Deut­schen Bur­schen­schaft (DB) an, die zu­letzt wegen der Dis­kus­si­on um einen „Ari­er­nach­weis“ für Mit­glie­der in den Schlag­zei­len war. Die DB ver­steht sich als po­li­ti­sche Or­ga­ni­sa­ti­on, in­ner­halb derer nur „deut­sche Män­ner“ auf­ge­nom­men wer­den. Um die Ger­ma­nia Kas­sel gab es zu­letzt 2004 Fu­ro­re, weil sie den, in­zwi­schen ver­stor­be­nen, be­ken­nen­den An­ti­se­mi­ten, Ho­lo­caust Leug­ner und Neo­na­zi Jür­gen Rie­ger für einen Vor­trag zum Thema „Ehre – Frei­heit – Va­ter­land“ ein­lud. Bei dem Vor­trags­ti­tel han­delt es sich zu­fäl­lig auch um den Wahl­spruch der Ger­ma­nia Kas­sel.

Wir las­sen nicht zu, dass die Deut­sche Bur­schen­schaft die ver­meint­li­che An­ony­mi­tät von Ger­ma­nia Kas­sel nutzt, um un­ge­stört ihr men­schen­ver­ach­ten­des Ge­dan­ken­gut kund­zu­tun und rufen daher zur De­mons­tra­ti­on gegen diese Se­mi­nar­ver­an­stal­tung auf. Diese fin­det am 9. De­zember ab 11 Uhr ab Hol­län­di­scher Platz/Uni­ver­si­tät statt.

Für mehr Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen ver­an­stal­ten wir zudem zwei Vor­trä­ge.
29. No­vem­ber 2012 um 20 Uhr: „Stu­den­ten­ver­bin­dun­gen – Eine kri­ti­sche Be­trach­tung“
In der BRD gibt es ungefähr 1.000 Studentenverbindungen mit ca. 22.000 studierenden Mitgliedern und 135.000 Alten Herren. Die verschiedenen Arten von Studentenkorporationen unterscheiden sich voneinander, weisen allerdings auch Gemeinsamkeiten auf. Eine Veranstaltung über Geschichte und Gegenwart der Studentenverbindungen in Deutschland und Österreich, und ihre reaktionären Traditionen, Ideologien und Strukturen. Mit ReferentInnen der Gruppe Gegenstrom Göttingen.

06. De­zember 2012 um 20 Uhr: „Die Deut­sche Bur­schen­schaft – Völ­ki­sches Den­ken zwi­schen Kon­ser­va­ti­vis­mus und ex­tre­mer Rech­ter“
In der Deutschen Burschenschaft (DB) sind ca. 110 studentische Verbindungen aus Deutschland und Österreich organisiert, unter ihnen die Kasseler Burschenschaft Germania.
Seit Jahrzehnten fallen Burschenschaften der DB durch rassistische und nationalistische Äußerungen auf, trotzdem scheinen sie gesellschaftlich akzeptiert. Die Bundesregierung bezeichnete die DB erst im Juli wieder als „eine demokratische Studentenorganisation“. Gute Verbindungen besitzt der Dachverband sowohl ins konservative als auch ins extrem Rechte Lager. Neben Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und dem innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU Hans-Peter Uhl sind auch die sächsischen NPD Abgeordneten Gansel und Schimmer Mitglied in einer DB-Burschenschaft.
Nach weiteren rassistischen Vorfällen kritisieren konservative Verbindungen nun die extrem rechten Tendenzen der völkische Fraktion. Der Dachverband steht aktuell vor der Spaltung.

Die ReferentInnen der Gruppe Gegenstrom aus Göttingen legen in dieser Veranstaltung den inhaltlichen Schwerpunkt auf das völkisch-rassistische Denken in der Geschichte und Gegenwart der DB.
Sie wollen aufzeigen, dass die rassistischen und nationalistischen Vorfälle der letzten Jahre einer Tradition entstammen, die 200 Jahre bis zur Gründung der ersten Burschenschaften zurückreicht.
Des weiteren sollen die Weltanschauungen der konservativen DB Verbindungen betrachtet werden, denn die Unterschiede zur völkischen Fraktion liegen hier nur im Detail.

Beide Ver­an­stal­tun­gen fin­den in der No­ra-​Pla­ti­el-​Stra­ße 6 in Raum 0213 (KUK-​Raum) statt und wir laden alle In­ter­es­sier­ten herz­lich dazu ein.

Mehr In­for­ma­tio­nen: