In Deutschland gibt es ungefähr 1.000 Studentenverbindungen mit ca. 22.000 studierenden Mitgliedern und 135.000 Alten Herren. Organisiert sind sie in Corps, Burschenschaften, Landsmannschaften, Sänger- und Turnerschaften, Gildenschaften etc.
Die verschiedenen Arten von Studentenkorporationen unterscheiden sich in einigen Punkten voneinander, sie haben allerdings auch Gemeinsamkeiten die ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert haben und bis heute gültig sind. Ein Beispiel hierfür ist das Lebensbundprinzip: Einmal korporiert – immer korporiert.
Die Veranstaltung soll über die Geschichte sowie die Gegenwart der Studentenverbindungen in Deutschland und Österreich informieren, sowie ihre reaktionären Traditionen, Ideologien und Strukturen beleuchten.

Wenn ihr Interesse habt diese Veranstaltung in eurer Stadt zu organisieren – meldet euch bei uns!

Wir bieten diese Veranstaltung auch überregional an.

gruppe-gegenstrom@riseup.net

Inhalte der Veranstaltung:

* Verbindungen und Dachverbände
* Verlauf der Mitgliedschaft
* Lebensbund und Elitedenken
* Rituale als Erziehungsmittel
* Männerbundprinzip
* Kurze geschichte der studentischen Verbindungen: völkisches Denken und Antisemitismus
* Studentenkorporationen: Scharnierfunktion zwischen Konservatismus und extremer Rechter


Organisiert in:


ums ganze! @ facebook
ums ganze @ twitter


Banner 200*120



Wir bieten an:



Audio: UG Kongress 2013





Video:




Lesen und hören: